Altmark Bunnys
Liebevolle Hobbyzucht in der Altmark

artgerechte Haltung

Als Erstes brauchen man eine artgerechte Unterbringung, dafür solltet Ihr wissen, das ein Kaninchen 2-3qm Platz benötigt.
Sei es im Außengehege, Balkongehege oder Kaninchenzimmer.
Ich weiß, das nicht jeder einen großen Garten mit nötigen Platz hat. Doch ist eine reine Käfighaltung, wie es die letzten Jahrzente gehandhabt wurde, nicht mehr zeitgemäß und vertretbar.


Die Außenhaltung

Eine Haltung im Freien bedeutet viel Aufwand und Arbeit, da man öfters kontrollieren muß.
Auch bei schlechter und kalter Witterung muß man raus.
Dafür wird man allerdings belohnt und das zu jeder Jahreszeit, dann weiß jeder Halter warum er sich solch eine Mühe macht.
Eine Gewöhnung ans Außengehege kann man ab Mitte Mai bis September vornehmen. Im späten Herbst besteht die Gefahr, das zu wenig Winterfell gebildet wird.
Mindestens 1 Kaninchenpartner muß vorhanden sein.

Bei einer halbjährigen Außenhaltung muß das Kaninchen langsam ans Grün gewöhnt werden, sonst fressen sie zu viel und des entsteht eine Magenüberladung.

Als Unterschlüpfe eignen sich Korkröhren, große Wurzeln, Steinröhren, Kästen, Sitzbretter, Rampen uvm.





Sehr beliebt sind Etagen aus Holz (als Ausguck), diese kann man auch lackieren.








Unser kleiner Pino :








Rampen und Treppen
sollten eine Breite von ca. 20cm aufweisen. Gut geeignet sind Korkplatten und Treppen aus Steinen.Im Winter sollten eis-und schneefreie Sitze angeboten werden - denn auch ein Kaninchen hat ungern kalte oder nasse Füsschen.
            





Aber auch Platz zum laufen und springen lassen und nicht alles zubauen.
Der freie Auslauf im Garten ist nicht ungefährlich, daher immer unter
Beobachtung.









Hier ein Bild unserer Starlett beim markieren ''ihres'' Unterschlupfes :





Im Winter:
Nie die Kaninchen zum "aufwärmen" ins Haus holen, durch die warme Luft im Haus und der kalten Luft im Freien kann sich das Tier erkälten.
Mindestens 1 Kaninchenpartner zum kuscheln und aufwärmen.
Keine Zinkwannen, da diese im Winter zu kalt werden.
Zugluft vermeiden und Schutzhütten mit viel Heu anbieten.
Das schnell einfrierende Trinkwasser muß öfters ausgewechselt werden, am besten mit handwarmen kühlen Wasser --> warmes Wasser friert schneller ein.

Im Sommer:
Ab 25 C Temperaturen fühlen sich Kaninchen sich unwohl, ab 30 C muß unbedingt für Kühlung gesorgt werden.
Viel Schatten anbieten, trockene Plätze und gut belüften -> sonst drohen Sonnenbrand, Sonnenstich oder Duchnässung.
Toll sind auch Steine oder Platten, die kühlend wirken.
Aber bitte nicht das Gehege mit Decken abhängen, die Gefahr auf Stauhitze ist zu groß. Besser sind feuchte kühle Tücher ins Gehege oder über eine Korb legen.
Eine Buddelkiste ist ebenfalls kühlend, oder ein Teil des Rasens besprühen.
Glasflaschen mit 3/4 vollen gefrorenen Wasser, ein Handtuch drum wirkt auch kühlend.
Nie Kaninchen baden!

Der Transport im Sommer sollte vermieden werden. Wenn man zum Tierarzt muß, dann in der Früh oder am späten Abend wenn es etwas kühler ist. Das Auto sollte klimatisiert sein, aber bitte nicht zu kalt und keine Zugluft.
Wasser oder Gemüse anbieten, auch hier kann man ein feuchtes Tuch über die Transportbox legen.


Wohnungshaltung

Die Innenhaltung ist im Grunde ein Widerspruch, wenn man tiergerecht Kaninchen halten will. Da das natürliche Verhalten nicht richtig ausgelebt werden kann.
Aber mit viel Platz und großen Aufwand ist es möglich.

Die Unterbringung sollte kein Gitterkäfig in der Ecke sein, viel mehr ein Gitterauslauf - groß genug um Sprünge zu machen. Er benötigt zusätzlich einen Futterplatz und Toiletten.

Giftige Zimmerpflanzen sollten außer Reichweite sein, Türen vorsichtig öffnen und an der Balkonbrüstung sollte ein Gitter vorhanden sein.

Der Standort sollte ruhig, hell sein - ein eigenes Zimmer wäre ideal. Nicht an der Tür mit Zugluft oder an der Heizung. Zu bedenken Kaninchen sind Nichtraucher!
Da Kaninchen dämmerungsaktive Tiere sind sollten sie nicht im Kinder- oder Schlafzimmer leben.

Tipp: Tapeten werden nicht angeknabbert, wenn man durchsichtige Folie ca.
80cm hoch faltenfrei an die Wand klebt. Oder Plexiglasscheiben anbringt.
Um Möbel zu schützen einfach Platten oder Gitter davor montieren. Tischfüße mit Kaninchendraht umwickeln, Deko einarbeiten dann sieht es nicht so häßlich aus...


Diese Infoseite wurde erstellt von :
Jeanette W.  
http://von-der-kraeuterwiese.de.tl/Home.htm